Natürlich, nachhaltig, wohltuend: Der Hof am Kolk in Löningen

Der Hof liegt nicht an der Küste oder im Alten Land, sondern an der Hase bei Löningen.  9.000 Übernachtungen im vergangenen Jahr.
Wie bitte? Das muss was Besonderes sein. Die gute Luft, die Ruhe und die Natur? Ja, aber das Herz des Hofes sind die Ferienwohnungen: von 2 bis zu 10 Personen, allesamt komfortabel und hochwertig eingerichtet. Das „Backhaus“ und sechs andere alte Gebäude sind aufwändig und mit natürlichem Baumaterial restauriert worden, zwei neue kamen dazu: das Naturhaus aus Stroh, Lehm, Holz und Glas und das Fünf-Sterne Fachwerkhaus am Zauberwald.

mehr lesen ...

mehr lesen ...

„Wer einmal das Backhaus gebucht hat“, meint Wilhelm Meyer, „will es immer wieder haben. Muss am Wohlfühl-Klima liegen. Es hat Gefache aus Lehm und ist urgemütlich eingerichtet-sogar mit Kamin.“

Die erste Ferienwohnung vor über 20 Jahren - jetzt 9.000 Übernachtungen pro Jahr

Anni und Wilhelm Meyer haben vor gut 20 Jahren mit den ersten Ferienwohnungen angefangen. Da war ihr Sohn Stephan noch klein. Inzwischen ist er Möbeltischler und hat einen großen Anteil an dem natürlichen Klima der Wohnungen. Katharina und Anna, die beiden Töchter, leben und arbeiten auswärts.
Anni Meyer kümmert sich um die Buchungen und um die kleinen, feinen Details in den Wohnungen, aber auch um den Garten. „Da hat sie immer wieder Ideen, was schöner werden könnte“, meint Ehemann Wilhelm.
Er ist hier geboren, aufgewachsen und Landwirt geworden. Ab dem Jahr 2000 hat er die zum Hof gehörenden Flächen auf ökologische Bewirtschaftung umgestellt. Sie dienen im Wesentlichen als Futtergrundlage für die Mutterkuhherde.

Wärme und warmes Wasser durch Hackschnitzel, Strom aus Photovoltaik

Einige Jahre darauf hat Wilhelm Meyer auf dem Hof eine Hackschnitzelheizanlage bauen lassen. Das Holz dafür liefert sein 8 Hektar großer Wald, die Feld- und Wegeränder. Die Anlage hält alle Ferienwohnungen und das Wasser warm.

Und der Strom? Dafür hat der ökologisch und nachhaltig denkende Landwirt eine Photovoltaikanlage auf das Dach einer großen Halle bauen lassen, in der bis vor einigen Jahren Berge von Kartoffeln lagerten. 24.000 Kilowatt bringt das pro Jahr, so viel, wie 10 Wohnungen verbrauchen. Der Strom aus der Sonne wird ins öffentliche Netz eingespeist und je nach Bedarf dort wieder entnommen.

Der Hof am Kolk ist eine Oase für Erwachsene und Kinder

Erwachsene und Kinder – für die einen ist der Hof am Kolk eine Oase zum Entschleunigen, für die anderen ein großer Spielplatz, den Familie Meyer so beschreibt: Spielgeräte unter hohen Bäumen, eine Wackelbrücke zur Heuscheune, hinaus zum Matschplatz, den Sandberg erklimmen, sich auf den Trampolinen im Garten treffen, zum Ballspielen in der Halle, ein Spiel am Kickertisch - Alt gegen Jung, und mit den Kettcars kreuz und quer übers Hofgelände sausen. Keine Zeit zum Essen haben, Ausflüge doof finden und müde ins Bett fallen...

Der Hof am Kolk - ein Ferienhof im Oldenburger Münsterland, im Land mit Energie, mit Hackschnitzelanlage, Photovoltaik und natürlichen Baustoffen, Landwirtschaft und Ferienwohnungen – und wie steht es mit Tieren? Das sind neben dem Hofhund „Lotti“ so viele, dass die Meyers ihnen ein großes Kapitel auf der Homepage gewidmet haben. http://www.hof-am-kolk.de/tiere.html

Das reetgedeckte alte Gebäude ist das Haupthaus. Foto: Wilhelm MeyerBadezimmer im Appartement "Torfhaus".  Foto: Wilhelm MeyerGemütlich schlafen unterm Dach, auch im "Torfhaus".  Foto: Wilhelm MeyerHier ist das Frühstücken doppelt schön.  Foto: Wilhelm MeyerDas ist die Küche im "Kornboden".  Foto: Wilhelm MeyerElternschlafzimmer im "Hilden".  Foto: Wilhelm MeyerWohnküche im "Torfaus".  Foto: Wilhelm MeyerIn einem Gebäude ist ein Zimmer für Massagen eingerichtet worden.  Foto: Wilhelm MeyerStockbrot im Freien - die Kinder werden als Erwachsene davon schwärmen. Foto: Wilhelm MeyerBlick auf das älteste Gebäude des Hofes.  Foto: Wilhelm MeyerDer Garten ist eine Oase der Entspannung.  Foto: Wilhelm MeyerSelbstverständlich werden auf dem Hof am Kolk auch Kräuter gepflanzt und geerntet.  Foto: Wilhelm Meyer"Kückennest" heißt dieses Appartement-Haus.  Foto: Wilhelm MeyerAuch dieser Garten lädt zum Entschleunigen ein.  Foto: Wilhelm MeyerGroßes Ereignis in den Sommermonaten: Brotbacken im Ofen neben dem Haupthaus.  Foto: Wilhelm MeyerIdyllisch gelegen - das "Torfhaus".  Foto: Wilhelm MeyerNicht weit weg vom Hof am Kolk: die Hase.  Foto: Wilhelm Meyer