Das Mini-Mathematikum in der Filzwelt Soltau - felto

Das Mathematikum in Gießen ist das erste mathematische Mitmachmuseum der Welt. Speziell für junge Besucher hat es eine Wanderausstellung entwickelt – und die ist bis zum 4. Mai in der felto-Filzwelt Soltau.

  • 15 interaktive Stationen

Eine Seifenwand hochziehen, Schattenformen nachbauen, Zahnräder ineinander greifen lassen, spiegelbildlich malen – all das und vieles mehr bietet das MiniMathematikum an fünfzehn interaktiven Stationen, die im Dachgeschoss der Filzwelt aufgebaut werden. Das Spiel mit Formen, Zahlen und Mustern vermittelt dabei zentrale mathematische Kategorien – und v.a. die Erfahrung: Mathe macht Spaß!

  • Wie funktioniert Lernen?

Das MiniMathematikum setzt nicht zufällig auf einen erlebnisorientierten Zugang zur Mathematik. Dahinter steht ein Konzept: Echtes Verstehen ist ein aktiver Prozess, betont Ulrich Geisler vom Institut für Bildung und Erziehung (IBE) Göttingen. Lernende nehmen Wissen nicht auf, sondern konstruieren es selbst – z.B. indem sie Dinge ganz handgreiflich ausprobieren, Formen, Zahlen und Muster entdecken. Und er ist überzeugt: Wer mathematische Formen und Muster im Kopf hat, sieht mehr von der Welt.

  • Das MiniMathematikum ist begehrt

Damit diese Erfahrung möglichst viele Kinder machen können, reist das MiniMathematikum durchs Land - unterstützt vom Sparkassenverband Niedersachsen, der Klosterkammer Hannover, der Stiftung Niedersachsen Metall und der EWE Stiftung. Ziel ist es, in jeder Region mindestens 1000 Kinder zu erreichen. Dass die Ausstellung in Soltau Station macht, ist Sparkassenvorstand Franz Wienöbst zu verdanken. Er war vom Konzept begeistert – und hatte als Partnerinstitution vor Ort gleich die Filzwelt vor Augen. Zentral gelegen, täglich geöffnet und mit einem großen Sonderausstellungsraum ausgestattet, bietet die Filzwelt die passenden Rahmenbedingungen.

 

 

Der Knobeltisch für Kinder. Foto: Mathematikum/Rolf K. WegstEin ungewöhnlicher Spiegel. Foto: Mathematikum/Rolf K. WegstFünf Zahnräder. Foto: Mathematikum/Rolf K. WegstKinder spielen das Gespensterpuzzel. Foto: Mathematikum/Rolf K. WegstSo genannte Igelräder. Foto: Mathematikum/Rolf K. WegstTolles Spielzeug - eine Riesenseifenhaut. Foto: Mathematikum/Rolf K. WegstWas ist denn das? Ein Zahlenkreis. Foto: Mathematikum/Rolf K. Wegst