Die Hannoversche Kaffeemanufaktur

Erst Kaffeefan, dann Röstmeister und Diplom-Kaffeesommelier, schließlich die eigene Firma, in der sich alles um die Kaffeebohne dreht: Andreas Berndt hat vor vier Jahren die Hannoversche Kaffeemanufaktur gegründet. Seine Söhne Fabian und Fleming sind inzwischen seine Mitarbeiter, zur ersten kleinen Rösterei in Hannover ist eine neue größere in Burgdorf hinzugekommen. Und aktuell: Die Hannoversche Kaffeemanufaktur eröffnet in Kürze eine Filiale in China, genauer: in Changde.

„Kaffee ist unsere Leidenschaft“. Die drei Kaffeekenner bieten sortenreinen Kaffee und Mischungen an, selbstverständlich selbst ausgewählt und geröstet.

Andreas Berndt hatte zuvor im Marketing bei großen Brauereien gearbeitet, die intensive Beschäftigung mit Kaffee und das Rösten war sein Hobby. Eigentlich wollte der Kaffeesommelier erst in seinem dritten Lebensabschnitt eine kleine Rösterei betreiben.

Das Neue Rathaus in Hannover (Bauzeit 1901 bis 1913) ziert die Kaffee- und Espressotassen der hannoverschen Kaffeemanufaktur. Foto: Hannoversche KaffeemanufakturFrisch gemahlen - aromatische Düfte füllen den Raum. Foto: Hannoversche KaffeemanufakturEinladend und gemütlich: Der große Raum für Seminare rund um den Kaffee am Standort Burgdorf (Heeßel). Foto: Hannoversche KaffeemanufakturGleich neben dem Raum wird der Kaffee geröstet. Foto: Hannoversche KaffeemanufakturHier wird gerade ein köstlicher Espresso zubereitet. Foto: Hannoversche KaffeemanufakturMan kann auch kleine Portionen frisch aufbrühen. Foto: Hannoversche KaffeemanufakturEtliche Sorten Kaffee frisch geröstet und in schönem Ambiente präsentiert - am Standort Burgdorf (Heeßel). Foto: Hannoversche KaffeemanufakturBlick vom Tresen in den Raum hinein (Burgdorf, Heeßel). Foto: Hannoversche KaffeemanufakturIn Burgdorf (Heeßel) werden Tag für Tag größere Mengen Kaffee geröstet. Foto: Hannoversche KaffeemanufakturSo sehen die Kaffeebohnen vor dem Rösten aus.Zu sehen bei der Genussreise - eine 200 Jahre alte Rösttrommel, die immer noch funktioniert.
Genussreisen in die Welt des Kaffees
Ob Sie Kenner oder Einsteiger sind - es lohnt sich, in der Hannoverschen Kaffeemanufaktur eine Genussreise zu machen oder ein anderes Seminar. 
mehr lesen
Hannoversche Kaffeemanufaktur eröffnet in China eine Filiale
Bald werden Chinesen frisch gerösteten und zubereiteten Kaffee der Hannoverschen Kaffeemanufaktur trinken - in Changde, einer Millionenstadt in der chinesischen Provinz Hunan. 
mehr lesen

Röstereien und Kaffeebar

Große Rösterei in Burgdorf-Heeßel
Dorfstr. 17
31303 Burgdorf-Heeßel

Kleine Rösterei in Hannover-Limmer
Liepmannstr. 21
30453 Hannover

Kaffeebar
Galeria KAUFHOF in der Passerelle
Ernst-August-Platz 5
30159 Hannover

 

 

 

 

 

 

Der Kaffeegürtel

Der Kaffeegürtel
Kaffee gedeiht nur in einem ausgeglichenen Klima, gut sind Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad. Pralle Sonne, starke Winde, zu viel Regen, Frost – all das können die Kaffeesträucher oder –bäume nicht vertragen. Zum Schutz gegen schädigendes Wetter werden viele Bäume drumherum gepflanzt, u.a. Zitruspflanzen. Der Boden muss locker und gut durchlüftet sein.

Ideal ist also der Kaffeeanbau zwischen dem 23. Breitengrad nördlicher Breite und dem 25. Breitengrad südlicher Breite. Diese Zone wird „Kaffeegürtel“ genannt - hier geht´s zur Grafik