Spargel- und Beerenkulturen Jahn

laendlich einkaufen im Oldenburger Muensterland

Es sieht immer so schön aus: Der Spargel, wenn er mit leckeren Zutaten auf dem Teller liegt. Die roten saftigen Erdbeeren im Korb - wer möchte nicht gleich davon probieren? Tiefblaue Heidelbeeren schenken uns wichtige Vitamine, auch die samtenen Himbeeren machen das; Hildegard von Bingen schätzte sie nicht nur als Obst, sondern auch als Heilmittel.

Diese wertvollen Lebensmittel wachsen auf den Feldern von Doris und Markus Jahn in Schneiderkrug – zwischen Vechta und Cloppenburg.
Die Eltern haben vor über 50 Jahren mit Spargel und Erdbeeren angefangen, in den 1980ern haben Doris und Markus Jahn mit den Heidel- und Himbeeren aufgestockt. Spargel und Beeren werden frisch vom Feld an Großhändler verkauft, aber auch im schönen Hofladen, der täglich geöffnet hat. Auch auf dem Wochenmarkt in Cloppenburg können Kunden die Ware kaufen.

Spargel und Beeren sind ein Saisongeschäft, und in dieser Zeit meistens rund um die Uhr. Spargel macht den Anfang, mit Heidelbeeren hört die Erntezeit auf. Familie Jahn bewirtschaftet 100 Hektar Land und beschäftigt im Sommer bis zu 300 Saisonarbeiter. Das hört sich gut an, aber ein Besuch hinter den Kulissen offenbart die harte Arbeit, die beispielsweise für den Spargel erforderlich ist. Dazu kommt, dass Früchte und Produzenten den Launen des Wetters ausgesetzt sind.

Die Vorbereitungen für den Anbau von Spargel müssen mindestens 1½ bis 2 Jahre vorher beginnen, damit eine einheitliche, gut versorgte Fläche bei der Pflanzung zur Verfügung steht. Spargel wird im zweiten Jahr noch nicht richtig geerntet, jedoch kann ein Jahr nach dem Pflanzen schon mal je eine Stange von jeder Spargelpflanze genommen werden. Das Ernten dieser ersten Spargelstange regt die Pflanze zu einem noch intensiveren Wachstum an. Im dritten Standjahr, also zwei Jahre nach dem Pflanzen, sollte die Spargelernte nicht länger als vier Wochen dauern, und ab dem vierten Standjahr, also drei Jahre nach dem Pflanzen, kann die Anlage voll beerntet werden, bis zum 24. Juni.
(Quelle: http://www.spargel.net/spargelanbau/informationen-zum-spargelanbau)

Wer von allem probieren möchte, fährt am besten zum Hofladen. Der ist in der Saison sogar samstags und sonntags geöffnet. Vom Feld in den Mund könnte man sagen, oder wie Doris Jahn: „Wer einmal feldfrisch geerntetes Obst oder Gemüse gegessen hat, der möchte auf diese Frische nicht mehr verzichten.“

http://www.jahn-obstbau.de/

 

Foto: fotolia Datei:#108188601 | Urheber: PhotoSG