Mittelalter? Natürlich in Vechta

„Die Kleidung soll hauptsächlich aus Wolle und Leinen bestehen und handgenäht bzw. nicht sichtbar mit der Maschine genäht sein. Dazu gehören auch historisch belegte Kopfbedeckungen sowie entsprechende Schuhe."

mehr lesen

mehr lesen

Diese Vorgabe steht im „Regelwerk für die Burgmannentage“, und sie zeigt, dass die Veranstalter jene Zeit und das, was sie ausmachte, ernst nehmen. Jene Zeit – das ist das Hoch-Mittelalter (12. und 13. Jhdt. n. Chr.).

Burgmannentage – nur mit hohem Anspruch

Von Anfang an wurden die Burgmannentage mit hohen Anspruch organisiert, betont Initiator Axel Fahl-Dreger vom „1. Zentrum für experimentelles Mittalalter“ (Vechta), und deshalb ziehen sie mehr und  mehr Besucher an. Zuletzt waren fast 20.000 Gäste da.

Wer als Gast gemütlich durch das Lager schlendert, ist von der Freundlichkeit der Mittelalter-Menschen angetan. Selbst der Bettelmönch ist vornehm zurückhaltend. Die Akteure erzählen auch gerne, wie sie zu ihrem Hobby gekommen sind. Getreu der Regelwerk-Vorgabe „Qualität soll vor Quantität stehen“, bieten sie hochwertige  Waren an.

 

War Games – neu im Programm
"War Games" sind kurze, spontan organisierte Kampfhandlungen sowie eine große Kriegerschlacht mit ca. 80 Kämpfern. Das kommt bei den Besuchern gut an, da sie ein Mehr an Kampf und Waffen erleben und mehr ritterlichen Spaß sehen.

Für Axel Fahl-Dreger und seine Mannschaft sind die Burgmannentage Geschichte zum Anfassen, Mitmachen und Lernen, oder eine Visualisierung all dessen, was im „1. Zentrum für experimentelles Mittalalter“ schon seit Jahren vermittelt und ausprobiert wird.

Nebenan ist das Museum im Zeughaus

Mitmachen und Lernen ist gewollt: auch im  Museum im Zeughaus, das sich ebenfalls auf dem Gelände der Zitadelle befindet. Ritterrüstungen zum Anziehen, Ketten zum Rasseln, eine Stadt zum Spielen, glühendes Eisen zum Schmieden, Münzen zum Prägen. Und übersichtlich gestaltete Informationen über regionale Funde.

Attraktiv und gut belegt sind die Kurse, die das 1. Zentrum für experimentelles Mittelalter anbietet: Schmieden, Backen, Korbflechten, Bognerschule, Armbrustbau, Laternenbau, Gewandnäherei, Historisches Fechten, Kochen, Bogenbau, Mittelalterliche Schreibkunst, Lederschuhe, Helmbau, Tänze aus Mittelalter und Renaissance.

Castrum Vechtense

Die Mittelalter-Fachleute in Vechta haben im Laufe der Jahre viel Kompetenz und Wissen angesammelt und vermittelt. Und so war es nur konsequent, dass sie ein bedeutendes Ziel planten: eine Drei-Insel-Burganlage, die nach den Wünschen des Fördervereins Mittelalterzentrum Vechta e.V. komplett im östlichen Teil des heutigen Zitadellenparkes gebaut wird. „Castrum Vechtense“ ist der Titel dieses spannenden Projektes, sieben Jahre wurde geplant, geändert, verworfen, neu konzipiert.Turm, Heilpflanzengarten und Palisadenzaun sind schon realisiert.

Der Turm ist erst zwei Jahre alt.Die Malteser Jugend Vechta hat den Palisadenzaun gebaut.Der Palisadenzaun umringt fast die ganze Burginsel.Von dieser Seite aus kommt man zum Turm.Turm von der Rückseite aus gesehenNeben dem Zugang zur Insel genügt ein Zaun aus geflochtener Weide.Schöner Aussichtspunkt gegenüber der Burg-InselSo muss man sich ein Grubenhaus im Betrieb vorstellen.Arbeitsgeräte des SeilmachersBesonders bekömmlichDer Schmied heizt seine Glut mit dem Balg an.Burgmannentage: Sie warten auf Kundschaft zum Einseifen und Baden in Holzbottichen und Dampfbädern.Wasser holen - KnochenarbeitBurgmannentage: zwei Mitglieder einer MusikgruppeBurgmannentage: Da wird auf viele Details geachtet.Schöne Auswahl an Instrumenten - Musikhochschule Vechta bei den Burgmannentagen.Verdiente PauseBurgmannentage: Sturm auf die PalisadeUnd nochmal mit vereinten KräftenVergnügt geht es zur Unterkunft.Das Mittelalter-Museum in VechtaFachwerkhäuser hinter dem Museum - besonders attraktiv zum Weihnachtsmarkt.Schmiede-Kurse kann man im Mittelalterzentrum buchen.Arbeitsstelle des SchmiedsBogenbau am Mittalalter-WochenendeSchüler beim Bau eines KransKein leichter JobKanone aus der Zitadellenzeit
Burgmannentage in Vechta - jedes Jahr was Neues dabei
Mittelalterlichen Leben (11. Jhdt.) am Wochenende 23. und 24. September 2017 
mehr lesen
350 Jahre Zitadelle Vechta
Vor genau 350 Jahren, anno 1666, ließ der Münsteraner Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen in Vechta eine Festungsanlage bauen.
 
mehr lesen
Der Heilpflanzengarten im Castrum Vechtense
Warum brachte Petersilie „den Mann auf´s Pferd, die Frau unter die Erd ?“
 
mehr lesen
Sondengänger
sind Männer, die mit Metallsonden in einen Acker hineinhören und auch Erstaunliches finden. 
mehr lesen
Eine Werkstatt für Weber
Heute haben wir Industriegebiete, im Mittelalter bestanden die Gewerbesiedlungen aus Grubenhäusern 
mehr lesen
Aktionstag in Oldenburg
Das Lefferseck in Oldenburg ist an einem Tag in einen mittelalterlichen Schauplatz verwandelt worden. 
mehr lesen

EINTRITTSPREISE

Erwachsene:2,00 Euro
Kinder:1,00 Euro

Für Mobilitätseingeschränkte geeignet.

ÖFFNUNGZEITEN

Di. bis So.
14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Montag geschlossen

URHEBER FOTOS

Museum Vechta