Die Große Kirche in Leer: ein Klangraum erster Güte

Die Große Kirche Leer prägt seit mehr als 200 Jahren das Stadtbild. Sie wurde 1785-87 für die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde neu erbaut, als die mittelalterliche Liudgerikirche am Westerende wegen baulicher Mängel nicht mehr zu halten war. Die Gemeinde, die bereits im Jahre 1524 das reformatorische Bekenntnis angenommen hatte, errichtete die Kirche in einer Architektur, die den Ansprüchen einer Predigt- und Versammlungsstätte und heute auch eines Konzertsaales in idealer Weise gerecht wird. 

Die Kirche wurde durch den Zimmermann und Baumeister Isaac Woortmann als spätbarocker Zentralbau über einem achteckigen Grundriss errichtet. Im Inneren betont eine umlaufende Empore den fast runden Zuschnitt der Kirche, der sich an der Noorderkerk Amsterdam orientiert. Der Turm wurde im Jahre 1805 vollendet und ist ein allseits sichtbares Wahrzeichen der Stadt Leer. Er trägt auf seiner Spitze eine große Wetterfahne in Form eines stolzen Dreimasters, des “Schepken Christi“.

Die Turmseite wird von der über 400-jährigen Orgel eingenommen. Die Renaissance / Barock-Orgel von Marten de Mare (1609 und älter) und Albertus Anthoni Hinsz (1763-66) wurde in die neu erbaute Kirche übernommen. Hier erfuhr sie in den folgenden Jahrhunderten weitere Vergrößerungen. Die Renaissance-Kanzel wurde wie die Orgel im Jahre 1609 erschaffen. Der romanische Taufstein (um 1200) stammt aus vorreformatorischer Zeit. Der Abendmahlstisch stammt aus dem Jahr 1787.  

Der 2004 gegründete „Kirchbauverein Große Kirche Leer e.V.“ initiierte im Auftrag des Kirchenrates die denkmalspflegerisch vorbildliche Restaurierung der Großen Kirche, deren Wiedereröffnung am 26. Februar 2012 nach dem erfolgreichen Abschluss der Arbeiten festlich gefeiert wurde. Die besondere Bedeutung der Großen Kirche Leer kommt darin zum Ausdruck, dass die Bundesregierung die Restaurierung der Kirche und Orgel aus dem Denkmalschutz Sonderprogramm II förderte.

Die Große Kirche Leer zählt dank ihrer Architektonik und Akustik zu den besten Konzerträumen des Nordwestens und wird von renommierten Festivals als Spielstätte geschätzt. Hier finden seit über 50 Jahren die großen Chor-Orchester-Aufführungen der überkonfessionellen Kantorei Leer statt. Für Orgelmusik bietet die Große Kirche einen durchsichtigen und veredelnden Klangraum erster Güte. 

Zur Fotoserie „Große Kirche in Leer“