Fledermäuse - Jäger der Nacht

Wer Fledermäuse mag und mehr über die Jäger der Nacht wissen möchte, sollte ins Walderlebnis Ehrhorn fahren. Dort bietet Ronald Badstübner eine Fledermausnacht an, von 21 bis ca. 22.30 Uhr an. Die nächsten Termine? Am besten im Walderlebnis Ehrhorn fragen.

Telefon: 05198/9871-20 oder 987119 oder 9811052
E-Mail: WPZ.Walderlebnis-Ehrhorn(at)nfa-sellhorn.niedersachsen.de

mehr lesen

mehr lesen

Können wir Fledermäuse beim Fliegen hören? Nein, es sei denn, wir haben einen so genannten Bat-Detektor. Das Gerät gleicht einem Smartphone und kann uns sogar anzeigen, ob gerade eine „Breitflügelfledermaus“ oder das „Braune Langohr“ über uns hinweggezischt ist. Ein Meilenstein in der Fledermaus-Forschung.

Vorher konnten wir Fledermäuse nicht hören. Das liegt an der Frequenz. Wir Menschen können Töne und Geräusche bis 16 Kilohertz, höchstens  bis 18 Khz hören, dann ist Schluss. Die Fledermäuse senden Laute aus, die bei 20 Kilohertz beginnen und bis zu 100 gehen. Der Bat-Detektor verwandelt diese Laute in Geräusche. So hören wir bei der Breitflügelfledermaus, wenn sie auf Jagd ist, ein Knacken, und das schnell  hintereinander.“

Ronald Badstübner ist Fledermaus-Experte
Fledermäuse sind Ronald Badstübner ans Herz gewachsen, das merken die kleinen und großen Besucher der Fledermausnacht. „Ich bin vor einigen Jahren eher zufällig an die Fledermäuse gekommen, als wir hier im Waldpädagogikzentrum über die Themen sprachen, die wir vermitteln wollen.“

Inzwischen ist Badstübner sogar Fledermausregionalbetreuer im Heidekreis. Wer also in Bomlitz, Soltau, Munster oder Schneverdingen eine Fledermaus findet, kann ihn anrufen. Er kümmert sich dann darum.

Die Suche nach Fledermäusen in der Dunkelheit mit dem Bat-Detektor ist die Krönung der Fledermausnacht, und deswegen kommt sie an den Schluss.

Wie sieht das aus, wenn Fledermäuse über oder unter Baumwipfeln jagen?
Der Abend beginnt auf der Diele des 360 Jahre alten Heidehauses, das heute den Namen Waldpädagogikzentrum Lüneburger Heide trägt. Ronald Badstübner erklärt kurz Haus, Umgebung und natürlich die Stellen, an denen die Fledermäuse wohnen. Und schon sind alle drin im Thema.
Dann geht es raus zu einem kurzen Rundgang, und dafür verteilt Badstübner Spiegel. „Haltet den Spiegel bitte vor eurem Gesicht so, dass ihr darin die Unterseite der Äste sehen könnt“. Und warum das ? „Es geht darum, die Perspektive zu wechseln“, meint Ronald Badstübner, „wenn wir die Baumwipfel von unten sehen, bekommen wir einen Eindruck davon, wie das für die Fledermaus ist, über oder unter den Baumwipfeln zu jagen.“

Zweite Übung: Mit einer Augenklappe sollen die Gäste quasi wie im Dunkeln einen Parcours gehen und sich an einem Seil entlang hangeln.  „Das schafft keine Gruppe ohne Geräusche“, meint Badstübner, und fragt „Was passiert in eurem Kopf, wenn vor euch jemand sagt ´aua`, ´hoppla` oder ´verflixt´?“

Die meisten haben dann ein Bild in ihrer Vorstellung - einen Baum oder ein anderes Hindernis. „Und so ist das auch bei der Fledermaus. Wenn sie Laute sendet, die als Ultraschall auf einen Gegenstand treffen und zurückkommen, weiß sie beispielsweise, dass sich da vorne ein Nachtfalter befindet. Und das bedeutet: Essen.“

Mit einer Inspektionskamera kann man Fledermäuse in ihrer Wohnung sehen.
Zurück zum Walderlebnis. Der Fledermaus-Experte holt eine Inspektionskamera und schiebt deren Schlauch mit einer Sonde an der Spitze in eine schmal Fuge zwischen Hauswand und Holzvertäfelung. Und was sehen wir auf dem Bildschirm? Eine Breitflügelfledermaus, die in den nächsten Minuten in die Nacht starten wird.
Weiter geht es zu einem Nistkasten, in dem 12 Braune Langohren  wohnen, dicht an dicht.

Es ist aber nicht so, dass sie hier immer leben. Fledermäuse leben wie Nomaden. Wenn es ihnen in einer Baumhöhle zu warm, zu nass oder durch Außengeräusche zu laut wird, siedeln sie um in ein anderes Quartier. Sie schaffen sich im Laufe der Zeit eine Auswahl an Unterkünften.“

Ein kleiner Junge will wissen, wie die kleinen Fledermäuse das Jagen lernen. „Die Mütter hängen mit ihren Jungen in so genannten Wochenstuben. Und auch bei ihnen ist es so, dass sie mit ihren Jungen umziehen, falls ihnen irgendetwas nicht mehr passt. Manchmal geht auch das Junge verloren, und wenn wir Glück haben, findet es jemand und bringt es zu uns.“

Wie funktioniert ein Bat-Detektor?
Es ist 22 Uhr. „Wir gehen jetzt wieder auf die Diele, meint Badstübner, und da erkläre ich euch, wie wir gleich die Fledermäuse hören können. So gegen 22.15 starten die nämlich.“

Nun kommt der technische Teil dran: der Bat-Detektor. 15 unterschiedliche Frequenzen zeigt das Display, für jede Fledermausart eine. Mit der Bulldoggenfledermaus geht es los, der Riesenabendsegler folgt, dann die anderen bis hin zur Fransenfledermaus.

Und dann geht die Gruppe auf die Pirsch, zwei Gäste teilen sich einen Bat-Detektor. Leise schleichen sie um das Heidehaus herum. Nanu, keine Fledermaus zu sehe?  Aber dann ist es zu hören: das schnelle Knattern der Breitflügelfledermaus. Das Display zeige Wellen wie ein Elektrokardiogramm (EKG). Irgendwo da oben in der Luft ist sie auf der Jagd. Dann wieder Töne, diesmal andere. Das muss die Fransenfledermaus sein, sagt uns die Frequenz.

Die Fledermausnacht – ein schönes Erlebnis im Walderlebnis Ehrhorn. Eins von vielen, die man dort haben kann. Das liegt am Team der Niedersächsischen Landesforsten. Engagiert, informativ und unterhaltsam bringen sie uns den Wald, die Natur und die vielen Bewohner nahe. Wirklich schön.

Weiter Details zum Bat-Detektor beim NABU

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/fledermaeuse/wissen/11385.html

Fledermaus-Experte Ronald BadstübnerDiavortrag über Fledermäuse im 360-Jahre alten BauernhausDie Gruppe ist unterwegs zu einer Lichtung.Ronald Badstübner beschreibt, wo sich die Fledermäuse aufhalten.Mit dem Spiegel die Baumwipfel in den Blick nehmen.Los geht´s zu einem Parcours mit verdeckten Augen.Alle anderen hinterher.Vorsichtig hangeln sich die Besucher am Seil entlang.Da hängt sie: Die Braunohr Fledermaus, beobachtet mit der Inspektionskamera.Die Wohnung von 12 Braunohr-Fledermäusen, direkt neben dem alten Bauernhaus.Das Display des Bat-Detektors zeigt Frequenzen von unterschiedlichen Fledermäusen.So sehen die Töne auf dem Display aus, wenn sie in Wellen übersetzt werden.Das Walderlebnis Ehrhorn bei Nacht, wenn die Fledermäuse unterwegs sind.