Der Indianerpfad im WeltWald Harz

"Wälder Nordamerikas - Heimat der Indianer“ so heißt der Erlebnispfad im WeltWald-Harz bei Bad Grund. Besucher erleben auf dem verschlungenen Pfad die Waldlandschaft der Rocky Mountains oder der Sierra Nevada. Sie lernen die Heimat der Indianer an der Westküste Nordamerikas kennen oder beobachten einen Grizzlybären vom Entdeckerturm. Totempfähle, Indianergrab, Hängebrücke und Entdeckerturm bieten auf dem fast 2 Kilometer langen Rundweg Einblicke in eine viel bestaunte Natur und Kultur. 

 

 

Durch ein Tipi geht’s auf den 2 Kilometer langen Indianerpfad.Die Totems aus Thuja wurden von Schülern und Forstleuten aus Baumstämmen geformt.Die meisten Wege sind mit Mulch bestreut, mal breit, mal schmal, mal mit Steigung.Sattes Grün, wohltuende Luft, ob nach Regen oder bei Sonne, Ruhe – was will man mehr?Ab und zu muss man auch Stufen steigen.Es ist nicht nur grün im WeltWald. Zur Blütezeit und im Indian Summer zeigt er sich in vielen harmonischen Farben.Im Mammutbaum-Wald. Die Größe des ausgewachsenen Mammutbaums wird durch einen Kreis von Baumstümpfen deutlich gemacht.Die „richtigen“ Pfeifhasen und Rothörnchen leben in Nordamerika an der Pazifikküste.Dazu gesellen sich der Kojote und der Schwarzbär.Forstleute haben die Tiere mit der Motorsäge aus Baumstämmen geformt.Der Pfeifhase kann über einen Meter weit springen, der Schwarzbär bringt es auf 5 Meter. Welcher Besucher springt wie weit? Die Antwort gibt es in der Sprunggrube.Wer zuschauen oder eine Pause machen möchte, kann die kleine Hütte nutzen. Hocker, Tisch und Dach – made by Forstamt Riefensbeck.Irgendwo unterwegs kann man auch puzzeln – mit großen Holzteilen.Die große Hütte bietet nicht nur einen schönen Rundum-Blick, hier informieren auch Tafeln über die den WeltWald Harz.Kein Windspiel, sondern Holztöne zum Ausprobieren.Wegweiser für moderne Indianer.Irgendwann kreuzt der Indianerpfad den Hauptweg.Das Schmuckstück auf dem Indianerpfad: eine Hütte mit viel Platz.Treppe, Geländer, Hütte, Dach – alles von den Forstleuten geplant und gebaut.Man kann die Aussicht genießen, aber auch nach Tieren suchen: Irgendwo im Wald sind Bison, Grizzlybär, Kojote und noch zwei Tiere zu entdecken. Aus Kunststoff, aber verblüffend echt.Da ist der Bison.Von links guckt ein Grizzlybär zur Aussichtsplattform.Moderne Indianer mögen es bequem, denn das Tal kurz vor Ende des Indianerpfads wäre ohne die Brücke eine Herausforderung.