Tulpenbaum - der Blick in die Blüte

Licht mag er über alles, nassen Schnee und Eis dagegen überhaupt nicht: der Tulpenbaum (Liriodendron tulipifera), einer der schönsten und höchsten Laubbäume in Nordamerika. Dort blüht er in einer idealen Umgebung, die ihn bis zu 60 Meter hoch und sogar 300 Jahre alt werden lässt. Im Juni ist Blütenzeit, und der Form der Blüte – wie eine Tulpe – ist es zu verdanken, dass der Baum schlicht Tulpenbaum heißt.

Tulpenbäume wachsen im WeltWald Harz an mehreren Stellen. Damit die Wanderer im WeltWald die schönen Blüten des Tulpenbaums bestaunen können, hat Revierförster Dietmar Mann direkt am „Markautalweg“ (Nähe Rhododendronweg)  eine Art Hochsitz gebaut, eine Fotoplattform, die drei Meter vor einem Tulpenbaumwald steht. Von dieser Plattform aus können Besucher direkt in die wunderschönen Blüten blicken.  

Übrigens: Auch die Bienen schätzen die Blüten. Tulpenbäume liefern gut 2 Kilogramm Honig in der Blütezeit, bis sie 20 Jahre alt sind. Danach nicht mehr.

Wunderschöne Blüte - wie eine Tulpe, daher der Name Tulpenbaum. Foto: Dietmar MannAuf einer Höhe mit den Blüten. Foto: Dietmar MannWie alle Holzbauten im Weltwald - selbst gebaut von Dietmar Mann und seinem TeamEinige Knospen kurz vorm Aufgehen. Foto: Dietmar MannDer Tulpenbaum trägt seine grünen Blätter bis in den November hinein. Foto: Dietmar MannVon weitem gut für die Wanderer zu erkennen: der Blick in die Blüten am „Markautalweg“ (Nähe Rhododendronweg). Foto: Dietmar Mann