Freilichttheater "Alice im Wunderland" und "Hammerschläge"

Pünktlich zum Beginn der Premiere von „Alice im Wunderland" hörte der Regen auf. Und von da an lief alles richtig gut. 46 Kinder und drei Erwachsene spielten eine wunderbare Premiere, bei der es sehr starken  und am Ende auch tosenden Applaus gab.

Regisseur Philip Lüsebrink hat für die Freilichtbühne Westerstede die Geschichte um Alice neu eingerichtet und bearbeitet, und dabei ist eine zauberhafte Inszenierung herausgekommen. Zu eingängigen klassischen und bekannten Filmmusiken bewegen sich Blumen, Hummer, Spielkarten und Schmetterlinge. Bunt und kreativ sind die Kostüme gestaltet, die allesamt von dem Schneidereiteam der Freilichttheatergemeinschaft hergestellt worden sind.

Die Geschichte um Alice, die dem weißen Kaninchen ins Wunderland folgt, wird dabei von den Darstellerinnen Jule Thoben und Famke Schukat (Alice) und Björn-Ole Kerski (Kaninchen) sehr schön dargestellt.

Die Begeisterung auf den Rängen ist eindeutig – „Alice im Wunderland“ sollte man sich unbedingt ansehen.

Es gibt noch Tickets für alle Veranstaltungen,

  • die am 17., 18., 21. und 24. Juni um 17 Uhr stattfinden. Eine besondere Vorstellung findet am 22. Juni statt. Das liegt schon in den Ferien, und darum gibt es eine sog. Nachtvorstellung, die um 21 Uhr beginnt. Ein besonderes Erlebnis!
  • Tickets gibt es bei der Touristik Westerstede e.V., Am Markt 2, 26655 Westerstede, Tel.: 04488/55660 und über Nordwest-Ticket.

E-Mail: touristik@westerstede.de

 

Hochklassige schauspielerische Leistungen, eine einmalige Kulisse sowie ein Inhalt, das dem Publikum genau „passte“, trugen zu einer grandiosen Premiere des Freilichttheaters „Hammerschläge in Westerstede“ am Samstag auf dem Marktplatz in Westerstede bei.

Bei herrlichem Sommerwetter spielten die Darsteller das historisch interessante Stück, das in die Zeit Luthers zurückging und auf die Auswirkungen der Reformation hier im Ammerland eingeht. Dabei wurden theologische Bezüge und die Historie sehr deutlich, was die Zuschauer faszinierte. Eingebettet in eine Liebesgeschichte und untermalt von lustigen Szenen der einfachen Bürger hat dieses von Regisseur Philip Lüsebrink inszenierte Stück einen ganz besonderen Reiz. „Leichte Kost“ mit bedeutendem Inhalt, nämlich den Bauernaufstand gegen den Ablass, den der Klerus zu verteidigen suchte.

Das Ensemble ist mit Begeisterung dabei. Die Besetzung ist perfekt, und die Kulisse für dieses Stück, direkt am Fuße der evangelisch-lutherischen St.-Petri-Kirche aus dem Jahre 2213, ebenfalls. Es passt alles, und das hat das Publikum durch tosenden Applaus honoriert.

  • Weitere Aufführungen am 14., 16., 17., 18. 21., 23. und 25. Juni, jeweils 20 Uhr.
  • Da die Sitzplätze alle überdacht sind, gibt es kein Wetterrisiko.
  • Tickets gibt es bei der Touristik Westerstede e.V., Am Markt 2, 26655 Westerstede, Tel.: 04488/55660 und über Nordwest-Ticket.

E-Mail: touristik@westerstede.de            

 

 

 

 

 

Freilichttheater in Westerstede, Szene aus den "Hammerschlägen", Foto: Touristik WesterstedeFreilichttheater in Westerstede, Szene aus den "Hammerschlägen", Foto: Touristik WesterstedeFreilichttheater in Westerstede, Szene aus "Alice im Wunderland", Foto: Touristik WesterstedeFreilichttheater in Westerstede, Szene aus "Alice im Wunderland", Foto: Touristik WesterstedeFreilichttheater in Westerstede, Szene aus "Alice im Wunderland", Foto: Touristik WesterstedeFreilichttheater in Westerstede, Szene aus den "Hammerschlägen", Foto: Touristik Westerstede